Was wird an Google übertragen?



  • Hallo,

    aus zwei Gründen habe ich etwas Bauchschmerzen mit der Google-Integration. Vielleicht könnt ihr da Klarheit schaffen.

    1. In meiner Vorstellung werden alle Adressen im Block an die Google-API übertragen, um die Pins darzustellen. Dadurch weiß Google, dass diese Adressen alle zu einem Verbund gehören.
      So cool das Feature ist, so gruselig ist es auch, zumal ich diese Information über die Köpfe der Mitglieder hinweg freigebe.
      Kann man die Integration grundsätzlich deaktivieren?

    2. Als ich jemanden begeistert von der Kartendarstellung erzählte, kam die spontane Reaktion: "Google? Das will ich nicht!". Kann man die Integration ggf. für einzelne Mitglieder deaktivieren?

    Wie wäre es generell mit einem Wechsel zu offenen Anbietern wie Nominatim (https://nominatim.openstreetmap.org/ von OSM) oder OpenCageData (https://geocoder.opencagedata.com/) und Kartendarstellung mit Open Street Map (OSM)?
    Auch hier gehen die Daten gesammelt übers Netz. Bei Google werden sie aber bekanntermaßen ausgewertet.

    Das Thema tauchte hier ähnlich schon mal auf: https://forum.churchtools.de/topic/2797/wohnort-wird-auf-google-maps-angezeigt-trotz-fehlender-sicherheitsfreigabe-weiteres-problem

    Viele Grüße,
    Christoph


  • admin

    @christophEFG-GI Ähnliches wurde hier schon mal thematisiert, jedoch hat niemand für den Feature-Wunsch gevotet.



  • @christophEFG-GI

    Ich habe folgende Info zu dieser Frage per Mail bekommen:

    Es wird nur die Adresse („address“) übergeben, also Straße, Zusatz, PLZ und Ort. Google hat keine Ahnung welche Personen-ID sich dahinter befindet.
    Das Ergebnis von Google sind dann Geodaten (Lat und Lng), die in ChurchDB zu der Person gespeichert werden. Wenn es dann in der GoogleMaps angezeigt wird, wird lokal im Browser die Person zur Karte hinzugefügt. Dies geschieht nur lokal, zu der von Google aus dem Internet geladene Kartenteile. Also auch so kann Google keinen Rückschluß herstellen, welche Person es ist.

    Weiter habe ich gefragt, ob es möglich ist, diese Funktion abzuschlaten:
    Es wäre möglich, dies zu programmieren, wenn hierzu der Wunsch bestehen. Dann sind aber Funktionen wie z.B. die Umkreissuche auch nicht mehr möglich.

    Eine weitere Option, die mir angeboten wurde ist, statt Google https://www.openstreetmap.org/ zu verwenden. Dies haben wir in der Gemeinde daber noch nicht weiter diskutiert. Auch weiß ich nicht, wie die mit den Daten umgehen.

    Ich würde mich freuen zu hören, was andere dazu sagen.



  • @Andy Danke für den Querverweis! Dort steht der Hinweis, dass die Adressen nicht als Gruppe bei Google abgefragt werden. Das ist schon mal gut.
    In der Darstellung werden dann immer noch alle Punkte an Google übertragen. Für diesen Fall mag das trotzdem hinreichend sicher sein.

    Ich habe trotzdem mal für OSM als Alternative gevotet. Vielleicht kann ich ja noch ein paar Leute begeistern. :slight_smile:

    Viele Grüße,
    Christoph



  • Noch eine Frage an die Entwickler: Kann Google zwischen den einzelnen Installationen unterscheiden? Also ob die Adresse zu xy.churchtools.de oder yz.churchtools.de gehört?


  • ChurchTools Mitarbeiter

    Nein, Google kann nur unterscheiden von welchem Server die Frage kommt. Die Subdomains liegen ja auf mehreren Servern verteilt.



  • @jmrauen sagte in Was wird an Google übertragen?:

    Nein, Google kann nur unterscheiden von welchem Server die Frage kommt. Die Subdomains liegen ja auf mehreren Servern verteilt.

    Dann kann Google mit den Adressdaten ja noch weniger anfangen. Einen Zusammenhang zwischen den Personen gibt es dann ja nicht.



  • @jmrauen sagte in Was wird an Google übertragen?:

    Nein, Google kann nur unterscheiden von welchem Server die Frage kommt.

    Das wundert mich aber. Habt ihr irgendwas unternommen, um die Übertragung des Referrers zu verhindern?

    Wenn nicht, dann weiß google genau, woher die Anfrage kommt.
    Und man braucht schon lange keine Cookies mehr, um User rel. eindeutig zu identifizieren.
    Google stellt Analytics, CDNs, Fonts usw. nicht aus Gutmütigkeit zur Verfügung, sondern, weil man damit prima Daten sammeln kann.
    So gesehen sollte Churchtools die Verwendung dieser Dienste überdenken!
    Gleiches gilt für die Einbindung von Facebookskripten u.ä.
    Siehe https://webbkoll.dataskydd.net/en/results?url=https%3A%2F%2Fwww.churchtools.de%2F


Anmelden zum Antworten
 

Es scheint als hättest du die Verbindung zu ChurchTools Forum verloren, bitte warte während wir versuchen sie wieder aufzubauen.